Schlagwörter

, , , , , , , , ,


Der kleine Wintergefühl

Es ist Winter. So sagt es der Kalender.
Du stehst auf einem Hügel im Stadtpark und hältst Ausschau nach einem Winter, wie du ihn dir vorstellst und wie du ihn von Bilderbüchern, Fotos und Filmen kennst: Frostig klar, schneeweiß rein, sonnig. Von so einem Winter mit Schneeflocken, Eiskristallen, Sonnenfunkeln, Schnee-Engel malen und Spaß im Schnee träumst du.
Aber diesen Winter kannst du nicht entdecken. Eine graue Wolkendecke liegt über der Stadt und es nieselt. Es ist feucht, nass, dunstig und warm. So warm, dass kein Platz ist für den Winter mit Schnee und Eis und Frost. Ein grauer Winter ist’s, der für schlechte Laune und Schnupfennasen sorgt.
Du seufzt. Schnee möchtest du sehen, blauen Himmel und die tief stehende Wintersonne, die mit ihren Strahlen die Schneeflockensternchen und Eiskristalle zum Glitzern und Funkeln bringt. Und frische, klare, frostige Schneeluft möchtest du einatmen. Das Prickeln der Kälte auf deinem Gesicht willst du spüren. Jenes eisig kalte Prickeln, das sich anfühlt, als pickten kleine Nadeln auf deinen Wangen. Dir fehlt auch das Kribbeln an Füßen und Fingerspitzen. Du möchtest spüren, wie eine trockene Schneekälte langsam durch die dicke Wolle deiner Socken und Handschuhe kriecht und sich auf Zehen und Finger legt. Jenes ‚Winterkribbeln‘, bei dem du dich lebendig fühlst und das sich verstärkt, wenn du aus der Kälte ins warme Zimmer kommst. Du liebst es und du vermisst es sehr.
Du schließt die Augen und träumst dir dieses Wintergefühl herbei.
Und für einen kurzen Moment siehst du dich vor einer Berghütte stehen: Es ist Winter und die Welt rings um dich herum ist tief verschneit. Fast kannst du die Fenster der Berghütte nicht sehen vor lauter Schnee. Die Sonne scheint und taucht die Schneewelt in eine helle Glitzerwelt. Du freust dich und genießt die frostig klare Winterluft.
Tief atmest du ein und meinst fast, den Schnee auch hier oben auf dem Hügel im Stadtpark riechen zu können. Deine Füße und Hände kribbeln und dieser Moment lässt dich diesen hellen, glitzerweißen Winter, der bestimmt bald auch zu dir kommen wird, spüren.
Mit einem Lächeln machst dich auf den Heimweg und freust dich auf einen heißen Honigtee, der zuhause auf dich wartet.

© Elke Bräunling

Winterzeit und Schneefreude, Bildquelle © jill111/pixabay