Schlagwörter

, , ,

IMG_20141219_150851085
9. Dezember
„Text? Ich höre immer Text! Keiner von uns kann einen Text aufsagen, man würde uns doch sowieso nicht verstehen!“, meinte Agnes nachdenklich. „Wir brauchen einen Erzähler und das kann eigentlich nur Hendrik sein. Wenn der aber schon der Josef ist, dann hat er keine Zeit, auch noch den Erzähler zu mimen. Da muss uns was Besseres einfallen!“
„Stimmt!“, piepste Erna Maus. „Außerdem brauchen wir ein Kamel!“
„Hä? Ein Kamel?“, fragte Jessy erstaunt.
„Klar, der König Balthasar kam auf einem Kamel geritten und wenn wir schonmal dabei sind, dann brauchen wir auch noch ein Pferd und einen Elefanten!“ Erna Maus kannte sich offensichtlich aus. Sie hatte nämlich in der Stube gesessen, als Opa Josef dem Hendrik eine Geschichte von der Geburt Jesu vorgelesen hatte.
„Der Melchior kam zu Pferd und der Kaspar, der ja aus Afrika kommt, ritt auf einem Elefanten!“
„Frollein, jetzt bist du aber auf dem falschen Dampfer!“, meckerte Jessy. „Wir reden hier von einem Krippenspiel am Heiligabend. Die heiligen drei Könige kamen aber erst am Dreikönigstag, die spielen bei uns also gar nicht mit! Viel dringender brauchten wir Hirten, ohne Hirten keine Schafe und umgekehrt!“ Jessy wieherte vor Lachen. Er hatte eine diebische Freude daran, die anderen zu belehren.
„Wo du recht hast, hast du recht!“, stimmte ihm Lisbeth zu. „Dabei war mir gerade eingefallen, dass der alte Schorsch ein tolles Kamel abgegeben hätte, der hat sowieso einen Buckel!“
„Blöde Ziege!“, schimpfte Schorsch, der im hinteren Teil des Stalls seine Box hatte und eigentlich nur seine Ruhe wollte.
„Ich bin ein Schaf und keine Ziege!“, maulte Lisbeth.
„Und ich bin ein Pony und kein Kamel!“, erwiderte Schorsch bissig. „Außerdem könnt ihr euer blödes Krippenspiel ohne mich machen, ihr werdet schon sehen, was ihr davon habt!“
Da wäre doch beinahe ein handfester Streit entstanden, wenn Jessy nicht eingegriffen hätte. Schließlich war er der Regisseur und musste versuchen, alle Darsteller bei guter Laune zu halten.
„Weihnachten ist das Fest der Liebe!“, predigte er. „Und wir haben uns doch alle lieb, oder?“

Klar, alle haben sich lieb, auch wenn es manchmal nicht so klingt. Jessy macht das schon ganz gut, finde ich. er hält die Truppe zusammen und Lisbeth ist ziemlich frech, schließlich ist der Schorsch schon alt, da zeigt man doch etwas mehr Respekt. Vielleicht klappt das ja morgen, schaut wieder rein, bitte.