Schlagwörter

, , ,

IMG_20141219_150851085

5. Dezember
So schwierig hatte sich Jessy das nicht vorgestellt. Er hatte eher eine romantische Vorstellung davon gehabt, mit allen Stallgenossen etwas gemeinsam auf die Bühne zu stellen.
Halt, auf die Bühne stellen? Wo kam denn dieser Gedanke her, das wars doch! Sie alle zusammen könnten die Nacht der Geburt als Theaterstück darstellen. Darüber würde sich das Christkind sicherlich sehr freuen und nur darum ging es doch.
„Nun hört mir doch mal alle zu!“, rief Jessy begeistert von seiner eigenen Idee. „Es kommt gar nicht darauf an, ob ein Ochse oder eben unsere Berta dabei ist. Wichtig ist, dass wir alle da sind und zusammen ein tolles Theaterstück spielen werden, von dem die Menschheit noch lange reden wird. Schließlich sind wir Auserwählte, wir waren dabei!“
„Näh, näh, näh, unser Jessy!“, rief Lisbeth und ihre Freundinnen kicherten albern. „Immer hat er irgendwelche spannenden Ideen. Näh, ihr seid doch selbst schuld, wenn ihr nicht mitmacht!“, sagte sie an Berta und die Mäuse gerichtet. „Da verpasst ihr was, glaubt es mir!“
Ein wildes Durcheinandergerede brauste auf. Jeder wollte seine Meinung dazu kundtun, als sich die Stalltür öffnete und der Bauer Hannes den Kopf durch die Tür steckte.
„Was ist denn hier los? Seid ihr alle verrückt geworden?“, fragte er verärgert. „Macht doch nicht so einen Lärm, man hört euch bis in die Stube!“
Sofort kehrte Stille ein
„Und du, Jupp, komm gefälligst mit! Es ist spät, meinst du, ich hätte Lust, wieder den ganzen Abend hinter dir her zu suchen?“
Unterwürfig näherte sich Jupp dem Bauern, um ihm ins Haus zu folgen. Mist, wo es doch gerade so spannend war.
„Komm um Mitternacht wieder und bring Hendrik mit!“, raunte Jessy ihm zu. Jupp nickte. Das würde er hinbekommen, sein Schlafplatz war nämlich im Kinderzimmer auf Hendriks Bett, aber erst dann, wenn alle Erwachsenen in ihren Betten verschwunden waren. Sonst gab es Ärger.
„Okay“, miaute er deshalb leise.
Die Tiere warteten ab, bis der Bauer außer Hörweite war. Dann nahmen sie ihre Diskussion wieder auf. Es gab so viel zu besprechen.

Wenn ich mich nicht täusche, dann haben sie die ganze Nacht diskutiert. Ist ja auch klar, so ein Theaterstück spielt sich nicht von selbst. Da ist eine Menge Arbeit im Vorfeld nötig und so lang ist die Zeit bis Weihnachten ja gar nicht mehr. Ob der Jupp den Hendrik informieren kann? Und ob die Tiere sich zusammenraufen können, das erfahrt ihr, wenn ihr wieder reinschaut, denn morgen geht es weiter.