Schlagwörter

, , , , , ,

Pit, die Pommes und das Fasten

Pit träumt. Er träumt von einem Schälchen Pommes rot-weiß. Eigentlich möchte er sich nie mehr Pommes mit Ketchup und Maio kaufen. Die sind nämlich ungesund und eine Nascherei. Außerdem machen sie dick. Und außerdem ist Fastenzeit.
In der Fastenzeit, hat Pit Mama und Papa versprochen, hält er sich an die Regeln, und die heißen: keine süßen Getränke und keine Naschereien, schon gar nicht zwischen den Mahlzeiten. Es sind keine harten Regeln und Pit passt auf, was er isst und trinkt. Nur bei Pommes rot-weiß ist da dieser gemeine innere Schweinehund manchmal da. Der verführt zu Dingen, die nicht gut tun oder die verboten sind. Und Pommes sind verbotene Naschereien. Eine Tüte kaufen und heimlich essen passt nicht zu dem Fasten-Versprechen, das Pit gegeben hat.
„Pommes“, hat Mama gesagt, „brechen das Fasten ebenso wie Schokolade, Kekse, Eis, Cola oder Hamburger.“
Fies ist das, findet Pit. Aber okay. Man muss verzichten können und Pit kann verzichten.
Nur heute nicht. Den ganzen Tag in der Schule denkt er an Pommes rot-weiß und das Wasser läuft ihm im Munde zusammen. Hmm! In Pits Magen grummelt es und sein Herz schlägt ein bisschen schneller. Vor Aufregung.
Pit muss so sehr daran denken, dass er auf dem Heimweg am Imbissstand stehen bleibt. Der Pommesduft kitzelt gemein in der Nase, und Pit glaubt, keinen Schritt weiter gehen zu können. Wie gelähmt ist sein Denken nun.
Pit kann nur noch eines tun: Geldstücke abzählen, zum Imbissstand gehen und „Ein mal Pommes rot-weiß“ sagen.
1x Pommes rot-weiß. Sie duften würzig und lecker und besser als in seinen Träumen.
Wie gebannt sieht Pit zu, wie die Imbissverkäuferin die goldgelben Pommes aus der Friteuse in ein Papp-Schälchen gibt und mit Salz bestreut. Nun noch ein Klecks Ketchup und ein Klacks Majo und fertig ist die köstlichste Köstlichkeit auf der Welt. Und fertig ist auch die Sache mit dem Fastenversprechen.
Endlich, hält Pit seine Pommes in der Hand. Er schnuppert. Sie duften noch immer. Nach Verbotenem. Und nach einem gebrochenen Versprechen. Und gar nicht mehr so lecker.
Pit runzelt die Stirn. Er hat auf einmal keine Lust mehr auf Pommes. Er blickt auf das Schälchen. Die Pommes lachen ihn an und locken. Pit lacht auch. Und mit einem Lachen reicht er das Schälchen dem Mann, der mit einer Bierflasche neben dem Imbissstand steht, sagt: „Guten Appetit“ und läuft schnell nach Hause.

© Elke Bräunling

Weitere Geschichten zu Fasten und Fastenzeit findet Ihr hier:
Mama und das Fasten
Fastenfeste
Frühlingszeit ist Fastenzeit
Der Frühlingskuchen
Die Sache mit Kater Paul
Pia, Pit und die zwei Kilo
Johanna und das Probleme-Fasten
Als Anna mit Worten fastete
Viel Spaß damit!
🙂

Diese Geschichte findest du in dem neuen Buch: Omas Wintergeschichten


Taschenbuch: Omas Wintergeschichten: Wintergeschichten und Märchen für Kinder
Ebook: Omas Wintergeschichten: Wintergeschichten und Märchen für Kinder *

 

 

 

 

*Affiliate Link